Burger)(Druck GmbH - Lieferantenkodex

Die Burger)(Druck GmbH legt Wert auf eine dauerhafte Geschäftsbeziehung und ein partnerschaftliches Verhältnis zu ihren Lieferanten. Der Umgang mit ihnen ist geprägt von Fairness, Offenheit und Vertrauen. Dies soll zu einem hohen Qualitätsstandard von Produkten und Dienstleistungen beitragen. Die Burger-Druck GmbH erwartet von allen Geschäftspartnern die Einhaltung grundlegender ethischer Werte entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Um dies zu gewährleisten erwartet die Burger)(Druck GmbH, dass auch ihre Lieferanten die nachfolgenden Mindeststandards einhalten und auf Erfüllung in der gesamten Lieferkette hinarbeiten.

1. Achtung der Menschenrechte Die internationalen Menschenrechte sind zu achten und zu schützen.

2. Verbot von Zwangsarbeit Jede Art der Förderung und Durchführung von Zwangsarbeit und Sklaverei sind zu unterlassen.

3. Verbot von Kinderarbeit Das Verbot der Kinderarbeit ist einzuhalten. Im Rahmen von Jugendarbeit sind die entsprechenden gesetzlichen Schulvorschriften zu beachten.

4. Schaffung und Erhaltung von gesunden und sicheren Arbeitsbedingungen In Einklang mit dem jeweils geltenden lokalem Recht und allen besonderen Vorschriften innerhalb der Branche, in welcher der Lieferant tätig ist, wird den Arbeitnehmern ein sicheres und gesundes Arbeitsumfeld geboten. Die Verhinderung von Unfällen und Gesundheitsbeeinträchtigungen infolge von Arbeitstätigkeiten wird durch angemessene Maßnahmen sichergestellt.

5. Lohn und Arbeitszeit In Bezug auf Minimallöhne (MiLog), Arbeitszeit und Sozialleistungen hat der Lieferant die lokalen Rechtsgrundlagen anzuwenden. Sind Überstunden durch den Arbeitnehmer zu leisten, so muss dies auf freiwilliger Basis geschehen. Die Mehrarbeit ist, zu normalen oder bevorzugten Sätzen entsprechend den jeweiligen lokalen gesetzlichen Vorgaben, voll zu entschädigen. In besonderen Situationen kann verlangt werden, dass die Mitarbeiter länger als üblich arbeiten. Allerdings muss dafür ein entsprechender Ausgleich geschaffen werden. Des Weiteren sind sichere und menschliche Arbeitsbedingungen zu gewährleisten.

6. Verantwortungsbewusstes Umweltmanagement Die Lieferanten sind dazu angehalten, durch geeignete Maßnahmen den Verbrauch von nichterneuerbaren Energien zu reduzieren. Anfallende Produktionsabfälle sind nach geltendem lokalen Recht und Industrievorschriften ordnungsgemäß zu entsorgen. Wo möglich sind wiederverwertbare Materialien zu verwenden.

7. Verbot von Disziplinarstrafen Die Lieferanten untersagen die Ausübung jeglicher Art von seelischem oder körperlichen Missbrauch, Nötigung oder Einschüchterung. Sie treten dafür ein, dass keiner Person Schikanen, körperliche Strafen und/oder Androhung von Gewalt zukommen und verbieten die Verhängung von Geldstrafen.

8. Einhaltung von Datenschutzbestimmungen Persönliche und vertrauliche Daten von Mitarbeitern, Kunden, Lieferanten und anderen Beteiligten sind äußerst sensibel. Sie sind entsprechend der geltenden Datenschutzbestimmungen und gemäß bestehenden Geheimhaltungsvereinbarungen zu schützen.

9. Wettbewerbskonformes Verhalten Die geltenden nationalen und internationalen Wettbewerbsgesetze sind einzuhalten. Hierbei wird insbesondere auf die Grundsätze des fairen Wettbewerbs und das Verbot wettbewerbsverzehrender Absprachen hingewiesen.

10. Nichteinhaltung der Verhaltensgrundlagen Die oben aufgeführten Grundsätze werden mit ihrer Übergabe Bestandteil des Herstellungsvertrages zwischen dem Lieferanten und Burger-Druck. Werden diese Grundsätze vom Lieferanten oder einem seiner Subunternehmer bzw. Lieferanten verletzt, behält sich Burger-Druck das Recht vor, die Geschäftsbeziehung zu beenden.

Der Lieferant wirkt darauf hin, dass seine jeweiligen Konzernunternehmen diesen Lieferantenkodex anerkennen, einhalten und die darin enthaltenen Prinzipien weitertragen.




Logo Kunststoffdruck   Logo Mailing             Logo Printshop